Aquarium

 

 

 

 

 

 

Home 
Fotografien 
Zeichnungen 
Kangaroo 
Themen 
Kontakt 
Disclaimer 
Privat / Gast 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grüezi!ThemenAquarium

Funktionsweise des Aquariums und
Bedienungsanleitung (für Notfälle)

Diese Seite habe ich einst für unsere Nachbarn erstellt, die uns freundlicherweise jeweils während unseren Ferienabwesenheiten das Aquarium hüteten. Wir haben kein Aquarium mehr.

Hier findest Du die Anleitung zu unserem alten Aquarium als PDF:

Poppy meint:

 

"Ein funktionierendes Aquarium war schön,
denn so wurde mein Bauch auch in den kalten Wintertagen warm gehalten."

Hier findest Du die Anleitung zu unserem Aquarium als PDF:

 

NOTFALL?

Kritisch innerhalb 12 Stunden

Wirklich kritisch ist die Wassertemperatur. Um die Wassertemperatur zu messen, befindet sich ein Thermometer im Aquarium. Sie sollte nie zu hoch oder zu tief sein, und nicht zu schnell schwanken,  im Idealfall beträgt sie für unsere Fische genau 25 Grad Celsius. Wir er­reichen diesen Wert vor allem im Sommer aber fast nie und haben meistens 27 Grad, was OK ist. 28 Grad geht auch gerade noch, ab 29 Grad wird's lebensbedrohlich für die Fische! Sehr unwahrscheinlich wäre es, wenn die Temperatur schnell sinken würde, dann ist nicht nur der Heizstab, sondern auch die Wohnungsheizung kaputt.

Wenn sich die Wassertemperatur erhöht, kann die Wasseroberfläche mit einem Ventilator belüftet werden, die Temperatur wird rasch sinken, allenfalls muss Wasser nachgefüllt werden, da die Verdampfung sehr schnell gehen kann. Wenn die Temperatur über 29 Grad steigt, muss schnell gehandelt werden und das Aquariumwasser sofort gekühlt werden!

Dazu mit einem Ventilator auf die Wasseroberfläche blasen und den Deckel aufmachen! Eiswürfel reinschmeissen bringt gar nichts, glaub es. Der Ventilator muss dann mehrere Tage ununterbrochen laufen. Du wirst sehen, dass mit diesem kleinen Ventilator, die Temperatur pro Tag um etwa 1 Grad gesenkt werden kann. Also nicht unter 24 Grad abkühlen, das wäre auch wieder schlecht. Das Aquariumwasser, das verdunstet kann mit kaltem Hahnenwasser mit einem Krug wieder ersetzt werden. Achte darauf, dass im Krug keine Seifenreste sind, denn Seife tötet Fische!

Um mit dem kleinen Ventilator das Wasser zu kühlen, genügt es, ihn über das kleine Loch zu stellen. Es ist erstaunlich, wie schnell die Wassertemperatur sinkt, nur aufgrund dieses kleinen Ventilators. Achtung, der Ventilator darf natürlich nicht in das Wasser fallen (Fön in Badewanne!), denn sonst gibt’s einen Kurzschluss und wohl alle Fische wären tot und Du vielleicht auch. Nein, im Ernst, der Ventilator ist grösser als die Öffnung und kann deshalb gar nicht reinfallen.

 

Der kleine Ventilator bläst direkt auf die Oberfläche und kühlt somit das Aquariumwasser. Man kann ihn auch vorne bei der Futterlucke aufsetzen. Was auch hilft, ist den Deckel leicht anzuheben bspw. mit einem Holzstück, so dass das heisse Wasser seitlich links vorne und rechts "rausdampfen" kann (wenn der Deckel nicht ganz geöffnet ist).

Lösche das Licht ab! Stecke die Zeitschaltuhr für das Licht aus. Die Leuchtstoffröhren heizen das Wasser von oben massiv. Das Licht/Leuchstoffröhren kannst Du gut zwei Tage ausgeschalten lassen.

Kritisch innerhalb 24 Stunden

Die Filter-Pumpen sind kritisch, aber nicht sofort. Die Filterpumpen sind durchgängig in Betrieb, also nicht an Zeitschaltuhren angeschlossen. Wir haben zwei im Einsatz, sollte eine ausfallen, kann die andere problemlos mehrere Wochen die andere ersetzen. Es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn ausgerechnet in den Ferien beide Pumpen, die an unterschiedlichen Stromkreisen angeschlossen sind, ausfallen. Fallen aber doch beide aus, ist mindestens eine innerhalb von 24 Stunden zu ersetzen/reparieren. Ob die Filterpumpen laufen, sieht man an den Pflanzen (Gras), das bewegt wird. Oder halte einen Finger ins Aquarium, Du solltest beim Austritt eine Strömung feststellen.

Eine Ersatzpumpe befindet sich beim Aquariumzubehör in der Kommode. Wechsle die defekte Pumpe eventuell gegen diese aus. Wichtig ist, dass Du die - ich nenn sie mal "Hydrokugeln" - die sich in der alten Pumpe befinden, wäschst und in die neue Pumpe einsetzt. Denn diese haben bereits die lebenswichtigen "Reinigungsbakterien" angesetzt. Also nicht neue verwenden, sondern die alten gewaschenen. Eine Pumpe zu ersetzen, ist aber nur dann notwendig, wenn beide ausfallen.

 

Kritisch innerhalb 72 Stunden

Das Licht sollte immer funktionieren. Sollte es aus irgendeinem Grund nicht mehr funktionieren, muss es repariert werden. 2 bis 3 Tage ohne Licht ist für die Fische aber kein Problem. Sollte das Licht defekt sein, kann man kurzfristig einfach den Deckel aufklappen, um wenigstens etwas Tageslicht reinzulassen.

 

Unkritisch

Unkritisch sind

- die Heizschlange im Boden (ausser sie geht total kaputt und überhitzt);

- der Heizstab (ausser er geht total kaputt und überhitzt);

- die Sauerstoffzufuhr mittels Sprudel und blauem Kabel und

- die CO2-Anlage (ist im Sommer ausgeschaltet)

Einen Ausfall einer dieser Komponenten würden die Fische gut überstehen.

Tote Fische im Wasser sind nicht schön. Die meisten unserer kleinen Fische haben auch in der Natur nur eine Lebenserwartung von 2 bis 3 Jahren. Bei der grossen Anzahl ist also damit zu rechnen, dass so alle 2 Wochen einer stirbt. Auch in den Ferien. Die piranha-ähnlichen würden ihn dann fressen, für die Wasserqualität ist es aber besser, wenn man den toten Fisch sofort entfernt. Ein toter Fisch im Wasser ist unkritisch, bei mehreren toten Fischen kann’s kritisch werden, vor allem aber stinkt’s!